Unsere
Spezialprodukte

 

sind aus der Erfahrung und Erkenntnis von hunderten umgesetzten Kollektoren entwickelt worden.

 

Der Unterschied im Detail

 

Zum Beispiel das Rohr: 

 

Konventionelles PE-100-RC Rohr ist klein gewickelt und nur einmal umreift.

Dies bedeutet dass beim Verlegen jede einzelne Schleife mühsam größer gedreht werden muss. Dazu müssen 2 kräftige Helfer den Bund hochheben und am Stand durchdrehen und zugleich ein dritter Helfer die aktuelle Schleife größer ziehen.

 

Das RGK-Spezialrohr ist daher so groß gewickelt wie die typtische Breite des Humus-/Grabenraumlöffels eines Baggers: 1,80m Durchmesser. Das Rohr passt genau zur bevorzugten Grabenbreite, das größer Drehen der Schleifen entfällt…

 

Ein nur einmal umreifter Rohrbund neigt beim Öffnen zum auseinanderfallen. Dies kann durch das Anlegen eines Spanngurts vermieden werden, ist jedoch mühsam weil der Spanngurt ja nicht einfach außen um den Bund gelegt werden kann ohne das Abnehmen weiterer Schleifen zu blockieren.

 

Das RGK-Spezialrohr ist daher lageweise abgebunden. Es behält seine kompakte Bundform während des Verlegens bis zum Schluss …

 

Konventionelles PE-100-RC Rohr läuft von unterschiedlichsten Fertigungsstraßen. Manche davon bringen den Meteraufdruck per Tintenstrahl an. Dies verwischt jedoch beim Abrollen im Graben.

Das RGK-Spezialrohr besitzt immer einen eingeprägten Thermoaufdruck der unverwischbar ist.

 

Oft dauert ein Bauvorhaben länger als geplant. Daher ist das RGK-Spezialrohr mit 2 Jahren UV-Schutz ausgerüstet, damit ein längeres liegen im Freien auf der Baustelle kein Problem darstellt.

 

 

Zum Beispiel der Verteiler: 

Konventionelle Verteiler sitzen hinter der Hauseinführung an der Wand.

Dazu müssen sie extra befestigt werden, das Kollektorrohr muß mit Formstücken mehrfach umgelenkt werden. Dies bedeutet Mehraufwand und verursacht zusätzlichen Druckverlust.

Der RGK-Spezialverteiler kann aufgrund seines Achsmaßes direkt auf einzelnen Standard DN100 RDS-Durchführungen aufgesetzt werden. Ohne Formstücke oder Befestigung.

 

 

Zum Beispiel die Sole: 

Konventionelle Sole ist auf Glykolbasis. Glykol ist korrosiv und benötigt daher Schutzadditive. Dadurch darf Glykolsole nicht weiter verdünnt werden. Die Mischung mit Ortswasser führt gelegentlich zu unerwünschten Reaktionen, wie Veralgung oder Biofilm und damit zur Störung der Wärmepumpe.

Die Spezialsole Greenflow ist ein Fertiggemisch auf Ethanolbasis wie es von führenden WP-Herstellern eingesetzt wird. Es besitzt einen für den RGK optimierten Frostschutzgrad bis -11°

Durch den Entfall von Korrosionsschutzadditiven ist Greenflow unbegrenzt nutzbar. Durch die Fertigmischung mit Prozeßwasser ist größtmögliche Betriebssicherheit sowie Schutz vor Veralgung/Biofilm gegeben. Als Fertiggemisch ist es naturgemäß teurer als Konzentrate.

 

 

Zum Beispiel das Schutzrohr: 

Konventionelles KG-Rohr ist unhandlich und unflexibel und nicht optimal als RGK-Schutzrohr geeignet.

Das RGK-Schutzrohr ist ein zweischaliges Kabelschutzrohr mit höherer Ringbundsteifigkeit als konventionelles Kanalrohr. Es kann vor Verlegen über das RGK-Rohr gezogen werden und bildet flexibel weiche Radien ohne Verbindungskanten.

 

 

Zum Beispiel das Versickerungsrohr: 

Konventionelles Drainagerohr ist eher zur Aufnahme von Wasser als zur Versickerung geeignet.

Das Spezial-Bewässerungsrohr hat mit 80cm²/m dreimal so viel Sickerquerschnitt wie Drainagerohr.